top of page
Suche

Süsses und Saures im berufswirksamen Feld


oder das Bild der Unternehmens-Führung ist auf dem Weg eines neuen Anstriches

Aus Sicht einer dienstleistungs- und kundenorientierten Unternehmung liegt der Schlüssel im Umgang mit Kunden/Gästen darin, die Menschlichkeit zu wahren. Leider sieht das im Alltag mehrheitlich ganz anders aus. Der vorbildlichste Service oder ein feines Essen, all das hinterlässt einen faden Bei-Geschmack in der Erinnerung, wenn ich das Gefühl habe, dass das Lächeln und Verhalten des Personals künstlich ist oder gar fehlt und das Miteinander von Führungskräften und Mitarbeitenden von geringer bis keiner Wertschätzung geprägt ist.

Wenn ich mich als Kunde/Gast mehr als Mittel zum Zweck fühle und Menschlichkeit aussen vor bleibt, empfinde ich dies ein Zeichen des bestehenden Wandels der Werte in Unternehmungs-Strategien und Entscheidungsträgern. Zudem fühlt es sich schlichtweg ohnmächtig, unzumutbar und optimierungswürdig an, wenn Mitarbeitende wie in einem Kasperli-Theater ihre Aufgabe zwar erledigen und/aber seelenlos. Sobald Herzlichkeit, Menschlichkeit und nicht nur ein Miteinander, sondern ein Füreinander spürbar ist, wird ein Besuch zum genussvollen Erlebnis.

Als Kunde/Gast im öffentlichen Verkehr (Bahn-, Bus- wie auch Schiffsbetriebe) und/oder im Verkauf, Gastronomie, Hotellerie sind diese Marionetten-Mitarbeitenden gang und gäbe. Mitarbeitende arbeiten und sind an den Fäden von Konzepten und Standards eines verstaubten Qualitätsmanagementsystems festgeklammert. Individualität und Kreativität sind unterbunden.
Die Menschen und die Gesellschaft entwickelt sich jedoch anders und dahin, dass Verbundenheit, persönliche Entfaltung und eine Gemeinschaft auf Augenhöhe und Sinn erlebt wird. In Zukunft geht es vielmehr um das psychische, physische und soziale Wohlbefinden und Eigenverantwortung des Menschen und nicht um seine oberflächliche, fadenscheinige Unterhaltung. Es geht auch weiterhin vielmehr darum, auch im berufswirksamen Feld echten Zusammenhalt zu erfahren, wo der Mensch, respektive Mitarbeitende auch wachsen lässt.
Und dafür braucht es Führungskräfte in Kaderpositionen, die die Fähigkeit haben, die Mit-Menschen zu ermutigen und bestärken. Zukunftsfähige Führungskräfte sind exzellente Gestalter von gelingenden Beziehungen und schaffen ein gesundes und herzliches Arbeitsklima. Dabei spielen Mitgefühl, Selbstvertrauen, Selbstreflexion, Eigenverantwortung, Kommunikative, Beziehungsfördernde und Emotionale Intelligenz mit ins Boot.

Eine werteorientierte Führung entfaltet Werte der Geborgenheit, der Zugehörigkeit und Sicherheit, des Willkommen Seins. Und wer Führung nicht zu einer seelenlosen und rein professionellen und nur auf die Wirtschaftlichkeit ausgerichteten Aufgabe verkommen lässt, erhält auch die passenden Mitarbeitenden.
Der jüngeren Generation – allem voran jene, die Pluto und auch Saturn im Skorpion im Horoskop finden – wurden diese persönlichen wie auch hohen sozialen Kompetenzen in die Wiege gelegt.

Vor Ihnen kannst du nichts verbergen, sie durchschauen Vorgänge, Abartigkeiten, Destruktivität und auch Fehlgeleitete Energien sehr leicht.
Die Generation mit Pluto im Skorpion belebt auch die Spiritualität neu und trägt ihre Werte in die Wirtschaft. Meines Erachtens liegt der Schlüssel im goldenen Mittelweg und in der Verbindung der Kompetenzen der Menschen aus beiden Generationen.
Leider zeigt es sich oft, dass besonders Menschen, der älteren Babyboomer Generation sich völlig vergessen. Dies kann zu einer egozentrischen Arbeitsweise führen, bei der die Bedürfnisse und Perspektiven des Teams nicht ausreichend berücksichtigt werden. Eine solche Kultur kann das zwischenmenschliche Arbeitsklima negativ beeinflussen und den Teamgeist sowie den Erfolg beeinträchtigen. Sie vergraulen die Nachkommen. Es fehlt oft auch die Bereitschaft, etwas zu verändern. Die Biografie und auch die Psyche verhindern, zum persönlichen Alters-Prozess zu stehen und der jüngeren Generation den Raum und Platz geben. Die persönlichen hochgefahrenen Angstfelder führen dazu, dass mehr Konflikt anstatt Konsens gefunden wird.

Persönlich vertraue ich der jüngeren Generation und Ihren Kompetenzen. Persönlich danke ich der älteren Generation für Ihr Wirken im berufswirksamen Feld. Persönlich bin ich mitten drin und freue mich, mit Begleitung im Business beizutragen, dass die Menschen im Arbeitsmarkt nicht unterdrückt, sondern zum Wachsen motiviert werden.
Viel Kraft und Freude am Sein, Wirken und Bewirken.

Herzliche Grüsse an alle Leuchtfeuer
Aurelia Mana Marty


bottom of page